Home » Fastenzeit

Archiv der Kategorie: Fastenzeit

Synodaler Weg: Massiver Dissens in Kernfragen

Tag für Tag mit Gott

“Da Jesus Christus zu einem unsterblichen Leben in Herrlichkeit auferstanden ist, müssen auch wir (mit den Worten des Apostels Paulus in Röm 6,4), zu einem unsterblichen Leben in Gnade auferstehen, mit dem festen Vorsatz, in Zukunft nie mehr dem geistigen Tod der Seele erliegen zu wollen.” – Pater Pio über den Ostertag, Epistolario4, Nr. 18

Wahrhaft gegenwärtig

Jesus: höchster Name!

Ökumene

Ein neues Pfingsten?

Kommt eine Erweckung?

Fasten: Auch Loslassen alter Gewohnheiten

Print Friendly, PDF & Email
Share

Seid barmherzig, richtet nicht, gebt und vergebt!

Print Friendly, PDF & Email

Wie kann ich die Freundschaft mit Gott in dieser Fastenzeit vertiefen? Papst Benedikt empfiehlt, „täglich einen Moment fürs Gebet und für das Bibellesen freizuhalten“. Eine kurze und prägnante Bibelstelle ist Lukas 6,36-38: „Seid barmherzig, wie euer Vater barmherzig ist, richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden. Erlaßt einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden.

Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. In reichem, vollem, gehäuftem, überfließendem Maß wird man euch beschenken; denn nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird auch euch zugeteilt werden.“

Die Wahrheit dieser Worte Jesu können wir ansatzweise schon im normalen Alltagsleben erfahren. Wenn jemand freigebig ist, wird man ihm auch gern etwas geben. Auch Freundlichkeit bewirkt Erwiderung. Nicht nachzutragen bewirkt Frieden mit dem Nächsten, ebenso, nicht über ihn zu reden und ihn nicht zu kritisieren. – Wir dürfen Jesu Worten Glauben schenken, dass wir nicht ins Gericht kommen, wenn wir selbst niemanden richten und verurteilen. Anderen etwas aus Liebe zu geben bedeutet in Wahrheit, es Jesus zu geben („Was ihr den geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“). Dabei geht es nicht nur um materielles Geben: Ein freundlicher Blick oder ein gutes Wort ist ebenso wertvoll, ersetzt natürlich nicht die praktische Hilfe für den, der sie braucht. – HJE

Share

Eine prophetische Stimme aus ROM

Maria

Der Heiligen Schrift vertrauen

Das Erbarmen unseres Herrn

“24 Stunden für den Herrn”

Heute mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten

ABDUL: Allah, Buddha oder Jesus? Führen alle Wege zu Gott?

Jesus is the LORD – Charismatiker zu Pfingsten in Rom

Komm Schöpfer Geist

RSS Radio Horeb Spiritualität

  • „So spricht der Herr" - die Heilsbotschaft der Propheten, 4. Teil.
    Ref.: Sr. Maria Petra Grünert OSF (Franziskanerin), Krankenhausseelsorgerin, Augsburg Mit einer Reihe gehen wir auf die Entdeckungsreise, was wir vom Volk Gottes in Krisenzeiten lernen können. Wie Gott zum Volk durch die Propheten spricht und einen Weg der Befreiung aus der Krise aufzeigen will. In dieser Spiritualitätssendung es um den Propheten Elija.
  • Wallfahrtsort Banneux.
    Ref.: Rektor Leo Palm, Banneux, Belgien

RSS Taizé – Veni Sancte Spiritus