Home » Was bedeutet Pfingsten? » Der neue Mensch

Jesus: höchster Name!

Tag für Tag mit Gott

Nur wenn du dein Ich verleugnest, machst du Gott Platz, um zu beginnen, sein Sohn und Bruder des Nächsten zu sein. – Pater Pio

RSS Die frohe Botschaft des Tages

  • Dienstag, 21 November 2017 : Zweites Buch der Makkabäer 6,18-31.
    In jenen Tagen war unter den angesehensten Schriftgelehrten Eleasar, ein Mann von hohem Alter und edlen Gesichtszügen. Man sperrte ihm den Mund auf und wollte ihn zwingen, Schweinefleisch zu essen. Er aber zog den ehrenvollen Tod einem Leben voll Schande vor, ging freiwillig auf die Folterbank zu und spuckte das Fleisch wieder aus. In solcher Haltung […]

Ein neues Pfingsten?

Der neue Mensch

Print Friendly, PDF & Email

Wann nimmt der Geist Gottes Wohnung im Menschen? Wann wird der Mensch neu? Der Evangelist Johannes sagt uns: Allen, die Jesus Christus aufnehmen, gibt Gott die Macht, Kinder Gottes zu werden, allen, die an seinen Namen glauben. ” vgl. Johannes 1,12

Obwohl alle Menschen von Gott geschaffen und somit Kinder Gottes sind, geht es hier um eine neue Qualität, eine neue Dimension. Diese neue Qualität kann mit Sohnschaft oder Tochterschaft bezeichnet werden. Gott hat nur einen einzigen Sohn. Wenn wir aber Jesus in unser Leben aufnehmen, erhalten wir Anteil an der einmaligen Liebesbeziehung, die in Gott selbst herrscht. In unserer menschlichen Vorstellung können wir verkürzt dazu sagen: Wir werden von Gott als seine Kinder “adoptiert”. Gott hat also einen einzigen Sohn – im Glaubensbekenntnis bekennen wir dies mit den Worten “der eingeborene Sohn” – aber viele “adoptierte” Töchter und Söhne.

Ein Bild für das Neuwerden ist die menschliche Zeugung eines Kindes: Wenn Mann und Frau zusammenkommen, entsteht ein neuer Mensch. Wenn der Geist eines Menschen und der Geist Gottes zusammenkommen, wird der menschliche Geist erneuert, er ist dann eine neue Schöpfung. Erst dann treten wir in das Reich Gottes ein. Vgl. Johannes 3,5.

Die “Einwohnung” im Menschen wird als Sein besonderes Werk erachtet, obwohl sie im wahrsten Sinne des Wortes durch das Walten der heiligsten Dreifaltigkeit bewirkt wird: “Wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen“, Johannes 14,23.

Bei Johannes 14,26 heißt es: “Der Helfer aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe”.

Zwar zeigen sich Spuren göttlicher Macht und Weisheit sogar noch im gottentfremdeten Menschen; der Liebe aber, die das eigentümliche Kennzeichen des Heiligen Geistes ist, wird nur der Gerechte (und Begnadete) teilhaftig. Der Geist wird auch deswegen der Heilige genannt, weil ER – die erste und höchste Liebe – die Seelen zur Heiligkeit bewegt und führt, die ja in der Liebe zu Gott beschlossen ist. Aus diesem Grund nennt der Apostel Paulus dort, wo er von den Gerechten als den Tempel Gottes spricht, sie nicht einfach Tempel des Vaters oder des Sohnes, sondern Tempel des Heiligen Geistes: “Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den ihr von Gott habt”, 1. Korintherbrief 6,19. Die Einwohnung des Heiligen Geistes ist verbunden mit bestimmten Gaben, siehe >>Geistesgaben

Share

Leave a comment

Eine Stunde mit IHM

Eucharistische Anbetung
mit Lobpreisliedern
Eine Stunde mit Jesus:
„Er schaut mich an – ich schaue IHN an“

Ort: Heilig-Kreuz-Kirche,
Hochstraße 34,
78048 VS-Villingen.

Nächster Termin:
Freitag, 24. November 2017, 20 Uhr
Kontakt: heinzernst@jesus.de
Telefon: 01523 362 5939

Klarstellung

Jesus is the LORD – Charismatiker zu Pfingsten in Rom

Franziskus über Gericht, Teufel, Verdammnis

ABDUL: Allah, Buddha oder Jesus? Führen alle Wege zu Gott?

Das Erbarmen unseres Herrn

Komm Schöpfer Geist

RSS Radio Horeb Spiritualität