Home » Was bedeutet Pfingsten? » Der lebendig machende Herr

Tag für Tag mit Gott

„Da Jesus Christus zu einem unsterblichen Leben in Herrlichkeit auferstanden ist, müssen auch wir (mit den Worten des Apostels Paulus in Röm 6,4), zu einem unsterblichen Leben in Gnade auferstehen, mit dem festen Vorsatz, in Zukunft nie mehr dem geistigen Tod der Seele erliegen zu wollen.“ – Pater Pio über den Ostertag, Epistolario4, Nr. 18

Wahrhaft gegenwärtig

Islam: Info für Christen

Jesus: höchster Name!

Ökumene

Ein neues Pfingsten?

Kommt eine Erweckung?

Der lebendig machende Herr

Print Friendly, PDF & Email

Unter dieser Überschrift – einer Aussage über den Heiligen Geist im Glaubensbekenntnis der Kirche – gab Papst Johannes Paul II Anno 1986 das Rundschreiben (= Enzyklika) Dominum et Vivificantem (1) heraus. Der Untertitel dieser Enzyklika ist: „Über den Heiligen Geist im Leben der Kirche und der Welt“.

In der Einleitung führt Johannes Paul unter anderem aus: „Durch das Wort Christi belehrt und durch die Pfingsterfahrung und die eigene apostolische Geschichte bereichert, verkündet die Kirche von Anfang an ihren Glauben an den Heiligen Geist als den, der lebendig macht und in dem sich der unerforschliche dreieinige Gott den Menschen mitteilt und so in ihnen die Quelle zum ewigen Leben begründet.

Wie lebendig allein das Lesen dieser Enzyklika machen kann, kann der Autor dieser Seite aus eigenem Erleben berichten: Er erfuhr die Geisttaufe, und „sprudelte“ über aufgrund der verliehenen Sprachengabe (2). Diese Erfahrung ist wie ein Geburtstag genau datiert.

Der Geist des Vaters und des Sohnes, ein Geschenk an die Kirche

  • Vater, Sohn und Heiliger Geist
  • Gott schenkt sich im Heiligen Geist zu unserem Heil
  • Der Heilige Geist und die Zeit der Kirche

Der Geist, der die Welt ihrer Sünde überführt

  • Sünde, Gerechtigkeit und Gericht
  • Das Zeugnis vom Anfang: Die Ursünde
  • Der Geist, der das Leiden in heilbringende Liebe verwandelt.
  • Das Blut, welches das Gewissen reinigt
  • Die Sünde gegen den Heiligen Geist

Der Geist, der lebendig macht

  • Der Geist im inneren Konflikt des Menschen
  • Der Heilige Geist bei der Stärkung des „inneren“ Menschen
  • Die Kirche, Sakrament der innigen Einheit mit Gott
  • Der Geist und die Braut sagen: „Komm!“

(1) Dominum et vivificantem = „der Herr ist und lebendig macht“

(2) Diese wird von manchen Christen aus Unwissenheit kritisiert. Aber wer kann sich anmaßen, den Heiligen Geist zu kritisieren? – Heinz Josef Ernst

Share

Leave a comment

Der Weg zum wahren Frieden

Eine Stunde mit IHM

Eucharistische Anbetung
mit Lobpreisliedern
Eine Stunde mit Jesus:
„Er schaut mich an – ich schaue IHN an“

Ort: Heilig-Kreuz-Kirche,
Hochstraße 34,
78048 VS-Villingen.

Nächster Termin:
Freitag, 8. November 2019, 20 Uhr
Kontakt: heinzernst@jesus.de
Telefon: 01523 362 5939

Das Erbarmen unseres Herrn

„24 Stunden für den Herrn“

Heute mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten

ABDUL: Allah, Buddha oder Jesus? Führen alle Wege zu Gott?

Jesus is the LORD – Charismatiker zu Pfingsten in Rom

Komm Schöpfer Geist

RSS Radio Horeb Spiritualität