Home » Der Heilige Geist (Page 2)

Category Archives: Der Heilige Geist

Tag für Tag mit Gott

„Da Jesus Christus zu einem unsterblichen Leben in Herrlichkeit auferstanden ist, müssen auch wir (mit den Worten des Apostels Paulus in Röm 6,4), zu einem unsterblichen Leben in Gnade auferstehen, mit dem festen Vorsatz, in Zukunft nie mehr dem geistigen Tod der Seele erliegen zu wollen.“ – Pater Pio über den Ostertag, Epistolario4, Nr. 18

Wahrhaft gegenwärtig

Islam: Info für Christen

Jesus: höchster Name!

Ökumene

Ein neues Pfingsten?

Kommt eine Erweckung?

Pfingsten: Leiter der Kirche ist der Heilige Geist

Print Friendly, PDF & Email

An Pfingsten hat die Kirche Geburtstag. Die Apostelgeschichte zeigt uns, wie der Heilige Geist die jungen Gemeinden unmittelbar leitete. Ein Beispiel: Während sie dem Herrn den Gottesdienst verrichteten, sprach der Heilige Geist: „Sondert mir Barnabas und Saulus zu dem Werk aus, zudem ich sie berufen habe“. Dann fasteten sie, legten ihnen die Hände auf und entließen sie.
Vgl. Apg 13,2-3.

Papst Franziskus bekräftigte erst kürzlich, dass der Heilige Geist der Leiter ist, gerade deswegen, weil diese Wahrheit immer wieder verdunkelt wird, wenn Kirchenleiter eigenmächtig handeln und lehren, was dem Wort Gottes in der Bibel und der apostolischen Überlieferung widerspricht.

Der Heilige Geist ist der Geist der Einheit. Alles, was zu Spaltungen des einen Leibes Christi geführt hat und führt, ist nicht SEIN Werk. Dazu gehört besonders das eigenmächtige Auslegen der Heiligen Schrift…entnommen aus dem Themenvorschlag für den zweiten Tag der diesjährigen Pfingstnovene in der Zeit vom 30. Mai bis 7. Juni. – Das Themen-/Textheft steht als Download zur Verfügung.  

Share

Wer bist Du, Heiliger Geist?

Print Friendly, PDF & Email

Das ‚Gotteslob‘ (Nr. 943) zählt eine Reihe von Eigenschaften auf: 
Geist des Vaters und des Sohnes, des Schöpfers und Erlösers,
Geist der Gnade und Wahrheit, der Weisheit und der Einsicht,
Geist des Rates und der Stärke, der Erkenntnis und der Frömmigkeit,
Geist der Gottesfurcht,
Geist des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe,
Geist der Freude und des Friedens, der Einheit und Einigkeit,
Geist der Demut und Geduld, der Güte und Freundlichkeit,
Geist  der Offenheit und Weite,
Geist der Lauterkeit und Selbstbeherrschung,
Geist der Wahrhaftigkeit und Treue,
Geist der Gerechtigkeit und Heiligkeit,
Geist der Vollkommenheit,
Geist der Kinder Gottes.

Der Heilige Geist ist auch Geber der Gaben, Finger Gottes, Atem der Freiheit, Kenner des menschlichen Herzens, Tröster der Betrübten, Licht der Seelen, Quelle des Lebens, Feuer der Wahrheit, Fülle des Wortes, Seele der Sprache, Ursprung der Erkenntnis, Erleuchter der Propheten, Lehrer der Apostel, die Stärke der Märtyrer, Hilfe der Bekenner, Kraft der Heiligen, Glut der Glaubenden, Beistand der Kirche.

Share

Von Rom nach Rio – Geschichte der Weltjugendtage

Print Friendly, PDF & Email

Share

Er gibt den Geist unbegrenzt

Print Friendly, PDF & Email

Er, der von oben kommt, steht über allen; wer von der Erde stammt, ist irdisch und redet irdisch. Er, der aus dem Himmel kommt, steht über allen. Was er gesehen und gehört hat, bezeugt er, doch niemand nimmt sein Zeugnis an.
Wer sein Zeugnis annimmt, beglaubigt, dass Gott wahrhaftig ist. Denn der, den Gott gesandt hat, verkündet die Worte Gottes; denn er gibt den Geist unbegrenzt. Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben.
Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern Gottes Zorn bleibt auf ihm.

(Aus dem Johannes-Evangelium 3,31-36)

Share

Das Wunder des heiligen Feuers

Print Friendly, PDF & Email

Dieses Ereignis geschieht jedes Jahr vor dem orthodoxen Ostern in Jerusalem in der Grabeskirche. Also in der Kirche, die an der Stelle errichtet wurde, wo sich der Kreuzigungsort und das nahebei liegende Grab Jesu befunden haben sollen. Von orthodoxen Christen wird das Gebäude Auferstehungskirche (Anastasis) genannt.

Die Kirche wurde vom Kaiser Konstantin und von seiner Mutter Königin Elena im 4. Jahrhundert gebaut und die Zeugnisse über das jährlich stattfindende Wunder reichen schon bis zu dieser Zeit zurück.

Das Wunder des heiligen Feuers“ ist den orthodoxen Christen als das „größte aller christlichen Wunder“ bekannt. Es findet jedes Jahr zur selben Zeit, auf dieselbe Art und am selben Ort statt. Von keinem anderen Wunder ist bekannt, dass es mit einer solchen Regelmäßigkeit und für so eine große Zeitspanne geschieht. Man kann über dieses Wunder bereits in Quellen aus dem achten Jahrhundert lesen. Das Wunder ereignet sich in der Grabeskirche in Jerusalem, für Millionen von Gläubigen der heiligste Ort auf der Erde. Die Grabeskirche selbst ist ein rätselhafter Ort. Theologen, Historiker und Archäologen nehmen an, dass die Kirche sowohl Golgatha, den kleinen Hügel, auf dem Jesus Christus gekreuzigt wurde, als auch das „neue Grab“, nahe bei Golgatha, wo sein Leichnam – wie in den Evangelien beschrieben – bestattet wurde, enthält. Die Christen glauben, dass er genau an diesem Ort von den Toten auferstanden ist.

Das Wunder lässt sich durch die Jahrhunderte in den vielen Reiseberichten des Heiligen Landes verfolgen. Der russische Priester Daniel beschreibt das „Wunder des heiligen Feuers“ und die es umrahmenden Zeremonien sehr detailliert in seiner Reisebeschreibung aus den Jahren 1106/07.

Das Wunder geschieht jedes Jahr am orthodoxen Ostersamstag. Das Datum des orthodoxen Osterfestes richtet sich nach dem Julianischen Kalender und nicht nach dem in Westeuropa üblichen Gregorianischen Kalender. Dies hat zur Folge, dass das orthodoxe Osterfest auf ein anderes Datum fällt, als das protestantische und katholische Osterfest >>>mehr

Share

Glaubensfestival in Freudenstadt/Schwarzwald

Print Friendly, PDF & Email

Die Vinzentiner in Freudenstadt laden herzlich zum Glaubensfestival vom 12. bis 16.08.2013 ein. Details siehe >>>http://www.vez-fds.de/

Share

Er ist Herr und macht lebendig!

Print Friendly, PDF & Email

Der Heilige Geist geht vom Vater aus.
Der Heilige Geist ist der Geist Jesu Christi.
Er ist reine Liebe.
Die Anrufung des Heiligen Geistes setzt den Vater gegenwärtig.
Der Heilige Geist ist der Schöpfer aller Dinge.
Er bringt uns das Leben Gottes.
Er durchdringt alles und erforscht selbst die Tiefen Gottes.
Er schenkt Sanftmut und Demut, Selbstbeherrschung, Friede, Freude, Geduld, die wahre Gelassenheit, die Bereitschaft zur Versöhnung, auf andere zuzugehen, auch auf die unangenehmen.
Er schenkt die wahre Stärke von Gott dem Allmächtigen her.
Er hat die Liebe Gottes ausgegossen in unsere Herzen.
Er wird denen verliehen, die Gott gehorsam sind.
Er ist zu denen gekommen, die sich ganz für eine Nachfolge Jesu Christi entschieden haben.

Er bewahrt auch vor dem Zugriff des Bösen.
Er ist der Heiler von Seele, Geist und Leib.
Er flieht, wo Böses geschieht. Er ist zärtlich und verletzlich: Lästerung, Verhöhnung oder Leugnung des Heiligen Geistes können nicht vergeben werden, weder in dieser, noch in der zukünftigen Welt (vgl. Mt 12,31-32)

Wer sündigt, beleidigt den heiligen Geist.
Er ist Herr, Stellvertreter Christi auf Erden.
Er ist mehr als eine „Geistkraft“: Er ist göttliche Person.
Er ist keine Frau, wie es in feministisch inspirierten Bibelübersetzungen dargestellt wird.

Er ist auch kein (bunter) Vogel wie gelegentlich zu hören ist. Dies ist Verballhornung, Blasphemie.

Veni Sancte Spiritus! Veni Creator Spiritus!

Du bewahrst mich vor der Sünde, lässt mich auf den Vater schauen!
Du gibst mir ein reines Herz.
Du stiftest Gemeinschaft mit anderen.
Du bist der Schatten in der Hitze der Versuchung

I love You, Holy Spirit! Be present at all time!

Share

Täglich um den heiligen Geist bitten?

Print Friendly, PDF & Email

Müssen wir wirklich immer wieder um den heiligen Geist bitten, der uns bei der Taufe, in der Firmung/Konfirmation oder in einer persönlich erfahrenen Geisttaufe geschenkt wurde? Sagte nicht der Bischof bei der Firmung: „Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem heiligen Geist? Schrieb nicht der Apostel Paulus an die Römer: „…denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist“? (vgl. Röm 5,1-5)

Jetzt haben zwei geistliche Erneuerungsbewegungen eine gemeinsame Initiative gestartet:

„Die Charismatische Erneuerung in der Katholischen Kirche (CE) und die Geistliche Gemeindeerneuerung in der Evangelischen Kirche (GGE) verteilen ab sofort gemeinsam deutschlandweit ein kleines Kärtchen mit dem Gebet „Komm Heiliger Geist“ (Pfingstsequenz, verfasst um 1200). Beide Bewegungen wollen sich mit dieser Handreichung dafür einsetzen, dass das Gebet täglich von immer mehr Menschen in Deutschland gebetet wird. Für die GGE ist die Karte auch Teil des verstärkten Engagements im Bereich Gebet, wie es beispielsweise auch durch die Initiative „Deutschland betet – 1000 Gebete an 1000 Orten“ deutlich wird. Die Gebetskärtchen im Format 78 x 109 mm (2-seitig) können kostenlos in der GGE-Geschäftsstelle bestellt werden: E-Mail: info@gge-online.de Telefon: (05541) 954 68 61.“

Die Eingangsfrage, ob wir wirklich immer wieder um die Herabkunft des heiligen Geistes bitten sollen – in diesem Fall in Form der Pfingstsequenz – möchte ich so beantworten:

Der Heilige Geist ist schon längst da und ist immer am Werk, er ist der Schöpfer aller Dinge; er hat jetzt auch die müden Erneuerungsbewegungen aufgeweckt, deren Wirken in der Öffentlichkeit entweder nicht wahrgenommen oder nicht beachtet wird. Sie führen eben auch nur ein Nischendasein innerhalb der evangelischen, beziehungsweise katholischen Kirche.

Es ist aber richtig, mit einer solchen Aktion bewußt zu machen, dass es eigentlich immer der Sanctus Spiritus – der heilige Geist – ist, der allein lebendig macht. – HJE

Share

Lasst euch vom Geist erfüllen!

Print Friendly, PDF & Email

Nicht vom Geist des Weines – der macht zügellos und abhängig, sondern vom Heiligen Geist, dem Geist der Freiheit der Kinder Gottes.

Zum Ausklang des Jahres kommt mir der Aufruf des Apostels Paulus im Brief an die Epheser in den Sinn:

Ahmt Gott nach als seine geliebten Kinder und liebt einander, weil auch Christus uns geliebt und sich für uns hingegeben hat als Gabe und als Opfer, das Gott gefällt.

Von Unzucht aber und Schamlosigkeit jeder Art oder von Habgier soll bei euch, wie es sich für Heilige gehört, nicht einmal die Rede sein. Auch Sittenlosigkeit und albernes oder zweideutiges Geschwätz schickt sich nicht für euch, sondern Dankbarkeit. Denn das sollt ihr wissen: Kein unzüchtiger, schamloser oder habgieriger Mensch – das heißt kein Götzendiener – erhält ein Erbteil im Reich Christi und Gottes.

Niemand täusche euch mit leeren Worten: All das zieht auf die Ungehorsamen den Zorn Gottes herab. Habt darum nichts mit ihnen gemein! Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr durch den Herrn Licht geworden. Lebt als Kinder des Lichts!

Das Licht bringt lauter Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor. Prüft, was dem Herrn gefällt, und habt nichts gemein mit den Werken der Finsternis, die keine Frucht bringen, sondern deckt sie auf! Denn man muss sich schämen, von dem, was sie heimlich tun, auch nur zu reden. Alles, was aufgedeckt ist, wird vom Licht erleuchtet. Alles Erleuchtete aber ist Licht. Deshalb heißt es: Wach auf, du Schläfer, und steh auf von den Toten und Christus wird dein Licht sein.

Achtet also sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht töricht, sondern klug. Nutzt die Zeit; denn diese Tage sind böse. Darum seid nicht unverständig, sondern begreift, was der Wille des Herrn ist.

Berauscht euch nicht mit Wein – das macht zügellos -, sondern lasst euch vom Geist erfüllen!

Lasst in eurer Mitte Psalmen, Hymnen und Lieder erklingen, wie der Geist sie eingibt. Singt und jubelt aus vollem Herzen zum Lob des Herrn! Sagt Gott, dem Vater, jederzeit Dank für alles im Namen Jesu Christi, unseres Herrn! (vgl. Eph 5,1-20)

Share

Komm, Schöpfer Geist!

Print Friendly, PDF & Email

Fülle mich mit himmlischen Gnaden!
Komm, Lebendiges Wasser, wasche mich ganz!
Komm, Atem Gottes, schenk‘ mir neues Leben!
Komm, Geist der Salbung,
dring ein in mein ganzes Sein und heile meine Wunden!
Komm, Feuer von Oben, erwärme und erhelle mein Herz!

Komm, Süße des Vaters und des Sohnes,
fülle mein Leben mit Freude und Frieden!
Komm, Geschenk des Höchsten,
hilf mir, dich mutig zu bezeugen und zu verkünden!
Komm, Liebe zwischen Vater und Sohn,
inspiriere mich, meine Brüder zu lieben!
Komm, Finger Gottes,
beschütze mich vor allen bösen Mächten und Gefahren!

Komm, O Heiliger Geist,
gib mir neue Einsicht und neue Sendung!
Komm, Helfer Christi, gib mir ein Herz von Fleisch!
Komm, Taube vom Himmel,
hilf mir beim Aufstieg zur göttlichen Herrlichkeit!
Komm, Schlüssel der himmlischen Tür,
bereite mich, in das Allerheiligste einzutreten! Amen!
Pater Josef Erambil

Share

Keine „Neuerfindung der Kirche“

Eine Stunde mit IHM

Eucharistische Anbetung
mit Lobpreisliedern
Eine Stunde mit Jesus:
„Er schaut mich an – ich schaue IHN an“

Ort: Heilig-Kreuz-Kirche,
Hochstraße 34,
78048 VS-Villingen.

Nächster Termin:
Freitag, 21. Juni 2019, 20 Uhr
Kontakt: heinzernst@jesus.de
Telefon: 01523 362 5939

Das Erbarmen unseres Herrn

„24 Stunden für den Herrn“

Heute mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten

ABDUL: Allah, Buddha oder Jesus? Führen alle Wege zu Gott?

Jesus is the LORD – Charismatiker zu Pfingsten in Rom

Komm Schöpfer Geist

RSS Radio Horeb Spiritualität