Home » Heiliger Geist » Die zwei geistlichen Reiche

Jesus: höchster Name!

Tag für Tag mit Gott

Nur wenn du dein Ich verleugnest, machst du Gott Platz, um zu beginnen, sein Sohn und Bruder des Nächsten zu sein. – Pater Pio

RSS Die frohe Botschaft des Tages

  • Dienstag, 21 November 2017 : Zweites Buch der Makkabäer 6,18-31.
    In jenen Tagen war unter den angesehensten Schriftgelehrten Eleasar, ein Mann von hohem Alter und edlen Gesichtszügen. Man sperrte ihm den Mund auf und wollte ihn zwingen, Schweinefleisch zu essen. Er aber zog den ehrenvollen Tod einem Leben voll Schande vor, ging freiwillig auf die Folterbank zu und spuckte das Fleisch wieder aus. In solcher Haltung […]

Ein neues Pfingsten?

Die zwei geistlichen Reiche

Print Friendly, PDF & Email

Am 16. September starb Gabriele Amorth im Alter von 91 Jahren in Rom; er ist der bekannteste Exorzist der katholischen Kirche. Er hielt nach eigenen Angaben mehr als 70.000 exorzistische Sitzungen ab und ist während seines Wirkens mehr als 100 Besessenen begegnet, die der Teufel völlig in Besitz genommen hatte. Armorth vertritt die Ansicht, dass es nur zwei geistliche Bereiche gibt: das des Heiligen Geistes und das der dämonischen Geister. 

Was sagt die Heilige Schrift? „Wer die Sünde tut, ist vom Teufel, weil der Teufel von Anfang an sündigt. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre. Jeder, der aus Gott gezeugt ist, tut keine Sünde, weil Gottes Same in ihm bleibt. Und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott gezeugt ist. Daran werden die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: jeder, der nicht Gerechtigkeit übt, ist nicht aus Gott, und der seinen Bruder nicht liebt…jeder, der seinen Bruder hasst, ist ein Menschenmörder, und ihr wißt, daß kein Menschenmörder ewiges Leben als dauernden Besitz hat..“ (1 Joh 3,8-15). Und in Joh 8,44 wird der Satan als „Menschenmörder von Anfang an“ bezeichnet.

Bei allen Diskussionen über Gemeinsamkeiten der Religionen ist die geistliche Einordnung entscheidend. Wer sich vom Heiligen Geist leiten lässt, wird zu Jesus Christus geführt, der gekommen ist, die Werke des Satans zu zerstören. Er ist der Friedefürst. Es gibt kein drittes Reich, keine Grauzone zwischen den zwei geistlichen Reichen. Das heißt, aufgrund der Werke wird offenbar, ob man dem einen oder anderem Reich angehört. – HJE

Share

Leave a comment

Eine Stunde mit IHM

Eucharistische Anbetung
mit Lobpreisliedern
Eine Stunde mit Jesus:
„Er schaut mich an – ich schaue IHN an“

Ort: Heilig-Kreuz-Kirche,
Hochstraße 34,
78048 VS-Villingen.

Nächster Termin:
Freitag, 24. November 2017, 20 Uhr
Kontakt: heinzernst@jesus.de
Telefon: 01523 362 5939

Klarstellung

Jesus is the LORD – Charismatiker zu Pfingsten in Rom

Franziskus über Gericht, Teufel, Verdammnis

ABDUL: Allah, Buddha oder Jesus? Führen alle Wege zu Gott?

Das Erbarmen unseres Herrn

Komm Schöpfer Geist

RSS Radio Horeb Spiritualität