Home » Gott » Drei Wege, Gott zu erkennen

Jesus: höchster Name!

Tag für Tag mit Gott

Nur wenn du dein Ich verleugnest, machst du Gott Platz, um zu beginnen, sein Sohn und Bruder des Nächsten zu sein. – Pater Pio

RSS Die frohe Botschaft des Tages

  • Freitag, 24 November 2017 : Erstes Buch der Makkabäer 4,36-37.52-59.
    In jenen Tagen sagten Judas der Makkabäer und seine Brüder: Unsere Feinde sind nun vernichtend geschlagen. Wir wollen nach Jerusalem hinaufziehen, den Tempel reinigen und ihn neu weihen. Das ganze Heer versammelte sich also und zog zum Berg Zion hinauf. Am Fünfundzwanzigsten des neunten Monats - das ist der Monat Kislew - im Jahr 148 standen […]

Ein neues Pfingsten?

Drei Wege, Gott zu erkennen

Print Friendly, PDF & Email

In einer Ansprache am 14. November skizzierte Benedikt XVI. drei Wege, wie wir Gott, der die Wahrheit ist, erkennen können. Diese Gedanken, die auch auf den Kirchenlehrer Augustinus zurückgehen, gebe ich hier mit eigenen Worten wieder.

Da ist zunächst die Schönheit der Natur. Lasse ich mich am Morgen mit offenem Herzen und mit Verstand auf sie ein, kann ich mir nicht vorstellen, dass all die Vielfalt an Pflanzen und Tieren aus sich selbst entstanden sein kann. Weist doch jedes von Menschen geschaffene Werk, jedes Produkt, auf den Erfinder, den Konstrukteur hin. Dabei gibt es keinen, der in der Lage wäre, etwas mit der Natur Vergleichbares zu entwickeln, und sei es nur die winzige Eintagsfliege. Denn die Natur ist LEBEN. Damit Leben überhaupt möglich ist, bedarf es vieler Bedingungen, wie zum Beispiel die Luft zum Atmen, die richtigen Temperaturen, Tag- und Nachtzyklus. – LEBEN aber ist nicht statisch, sondern hat mit Lebendigkeit zu tun. Wer hat nicht schon über die Ordnung in einem Ameisenhaufen und die Intelligenz bei einem Bienenvolk gestaunt? Geben diese Beispiele nicht ein eindrucksvolles – wenn auch stummes – Zeugnis über den allmächtigen Schöpfer aller Dinge? LEBEN hat offensichtlich mit Geist zu tun. Im Schöpfungsbericht heißt es doch, dass am Anfang der Geist Gottes war, der die Materie belebte und den Geschöpfen den Odem, den Lebensatem gab.

Augustinus – seinerzeit Bischof von Hippo/Nordafrika – sagt ein bedeutendes Wort über uns Menschen: „Wenn man die Wahrheit finden möchte, dann muss man nicht auswärts gehen, sondern in sich selbst hineingehen: Denn in dir selbst ist Gott die Wahrheit. Er ist dir innerlicher, als du selbst es für dich bist.“ (Über  die wahre Religion 39,72). Dass Gott mich von allen Seiten umgibt, wird schon im Psalm 139 bezeugt:

„Gott (Jahwe), du erforschest mich, und du kennst mich; wann ich sitze und wann ich stehe, du weißt es. Du kennst meine Gedanken; du schaust mich, wann ich gehe und ruhe; all meine Wege sind dir vertraut. Ehe noch auf der Zunge das Wort, siehe, Jahwe, schon weißt du um alles.

Von hinten und von vorne schließt du mich ein, und du legst auf mich deine Hand…“. Ich ergänze: Du bist auch neben mir, unter mir, über mir und warum nicht auch in mir?

Eine wichtige Erkenntnis ist schließlich der Glaube. Er ist nicht ein System von Werten und Meinungen, sondern letzten Endes Begegnung mit Gott. Eine Begegnung, die unser Denken und Leben umwandelt und uns die Kraft der Liebe schenkt. – HJE

Share

Leave a comment

Eine Stunde mit IHM

Eucharistische Anbetung
mit Lobpreisliedern
Eine Stunde mit Jesus:
„Er schaut mich an – ich schaue IHN an“

Ort: Heilig-Kreuz-Kirche,
Hochstraße 34,
78048 VS-Villingen.

Nächster Termin:
Freitag, 24. November 2017, 20 Uhr
Kontakt: heinzernst@jesus.de
Telefon: 01523 362 5939

Klarstellung

Jesus is the LORD – Charismatiker zu Pfingsten in Rom

Franziskus über Gericht, Teufel, Verdammnis

ABDUL: Allah, Buddha oder Jesus? Führen alle Wege zu Gott?

Das Erbarmen unseres Herrn

Komm Schöpfer Geist

RSS Radio Horeb Spiritualität