Home » Himmel und Hölle » Schmaler oder breiter Weg? Himmel oder Hölle?

Ökumenischer Fortschritt?

Jesus: höchster Name!

Tag für Tag mit Gott

Nur wenn du dein Ich verleugnest, machst du Gott Platz, um zu beginnen, sein Sohn und Bruder des Nächsten zu sein. – Pater Pio

RSS Die frohe Botschaft des Tages

  • Freitag, 15 Dezember 2017 : Buch Jesaja 48,17-19.
    So spricht der Herr, dein Erlöser, der Heilige Israels: Ich bin der Herr, dein Gott, der dich lehrt, was Nutzen bringt, und der dich auf den Weg führt, den du gehen sollst. Hättest du doch auf meine Gebote geachtet! Dein Glück wäre wie ein Strom und dein Heil wie die Wogen des Meeres. Deine Nachkommen […]

Ein neues Pfingsten?

Schmaler oder breiter Weg? Himmel oder Hölle?

Print Friendly, PDF & Email

„Geht durch das enge Tor! Denn das Tor ist weit, das ins Verderben führt, und der Weg ist breit und viele gehen auf ihn.“ (Jesus Christus  im Matthäus-Evangelium, 7,13). Ein anderes Wort für ‚Verderben‘ ist ‚Hölle‘, deren Existenz von modernen Theologen geleugnet oder relativiert wird: „Die Hölle gibt es nur auf Erden“; oder: „Wenn es die Hölle als Ort (oder als Zustand) des ewigen Verderbens wirklich gibt, dann ist sie leer. Wir können es nicht wissen. Niemand ist bis jetzt zurück gekommen!“

Kommentar: Wenn nun tatsächlich jemand zurück kommt und Zeugnis ablegt, würde man ihm Glauben schenken? Glaubt man ihm genauso wenig wie den Worten Jesu?

Andreas Berglesow, Russlanddeutscher, wohnhaft in Bochum, verstarb im Krankenhaus an den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Autounfall zugezogen hatte. Er wurde in die Leichenhalle gebracht. Er selber sieht sich durch das Krankenhaus in den Himmel „gehen“ und wird von einer wunderschön singenden Menge empfangen. Er erkennt ein junges Mädchen, das ein paar Wochen vorher zu Grabe getragen worden war. Er begegnet auch Jesus. Dieser zeigt ihm zwei Wege, die von seiner Stadt weggehen. Andreas weiß sofort, dass der eine in den Himmel, der andere in die Hölle führt. Jesus sagt, dass er noch einmal zurückgehen müsse mit dem Auftrag, die Menschen auf den schmalen Weg – in den Himmel – zu führen. So kommt er wieder in seinen Körper hinein. Der Arzt, der in der Leichenhalle nach ihm schaut, erschrickt und rennt weg. Krankenschwestern holen ihn zur OP. Vieles nehmen sie ihm weg, unter anderem Milz, Magen und einen Teil der Därme, weil vom Unfall alles zerquetscht ist. Nun liegt er da, dem Tode nahe; denn niemand kann so weiterleben. Seine Frau kommt und weicht praktisch vierzig Tage nicht von seiner Seite. Er weiß, dass er leben wird. Nach vier Monaten kann er nach Hause gehen. Ja, er lebt – Gott sei Dank! – und nimmt seinen Auftrag wahr.

Das Video rechts oben: „Jemand, der zurück kam“ läßt uns ein Wunder erfahren: Ein Toter wurde nach fünf Stunden lebendig und berichtet über seinen von Jesus erhaltenen Auftrag, die Menschen auf den schmalen Weg (zum Himmel) zu führen: „Jede/r muß sich vor seinem Tod für den einen oder den anderen Weg entscheiden. Die Zeit ist kurz!“  – HJE

Share

1 Kommentar

Leave a comment

Eine Stunde mit IHM

Eucharistische Anbetung
mit Lobpreisliedern
Eine Stunde mit Jesus:
„Er schaut mich an – ich schaue IHN an“

Ort: Heilig-Kreuz-Kirche,
Hochstraße 34,
78048 VS-Villingen.

Nächster Termin:
Freitag, 12. Januar 2018, 20 Uhr
Kontakt: heinzernst@jesus.de
Telefon: 01523 362 5939

Klarstellung

Jesus is the LORD – Charismatiker zu Pfingsten in Rom

Franziskus über Gericht, Teufel, Verdammnis

ABDUL: Allah, Buddha oder Jesus? Führen alle Wege zu Gott?

Das Erbarmen unseres Herrn

Komm Schöpfer Geist

RSS Radio Horeb Spiritualität