Home » Atheismus » „Es gibt keinen Gott…

Ökumenischer Fortschritt?

Jesus: höchster Name!

Tag für Tag mit Gott

Nur wenn du dein Ich verleugnest, machst du Gott Platz, um zu beginnen, sein Sohn und Bruder des Nächsten zu sein. – Pater Pio

RSS Die frohe Botschaft des Tages

  • Freitag, 15 Dezember 2017 : Buch Jesaja 48,17-19.
    So spricht der Herr, dein Erlöser, der Heilige Israels: Ich bin der Herr, dein Gott, der dich lehrt, was Nutzen bringt, und der dich auf den Weg führt, den du gehen sollst. Hättest du doch auf meine Gebote geachtet! Dein Glück wäre wie ein Strom und dein Heil wie die Wogen des Meeres. Deine Nachkommen […]

Ein neues Pfingsten?

„Es gibt keinen Gott…

Print Friendly, PDF & Email

...sagen die Toren in ihrem Herzen.“ So steht es im Buch der Psalmen, das  ca. 3000 Jahre alt ist (Ps 14+53). Ist dies aber noch up to date? Ich behaupte: Es klingt aktuell, besonders wenn man den Begriff „Tor“ gegen „Atheist“ tauscht. Der Kapuzinerpater Raniero Cantalamessa (Vatikan) gab in einer Adventspredigt einen Überblick über den neuen Atheismus:

„Der militante Atheist Richard Dawkins geht so weit, Wissenschaftler, die sich zum Glauben bekennen, als Analphabeten zu definieren – wobei er vergißt, wieviele Forscher, auch berühmter als er selbst, gläubig waren bzw. sind. Dawkins geht davon aus, dass Glaube auf Voraussetzungen beruht, die sich nicht beweisen noch falsifizieren lassen. Eine weitere These des Szientismus ist, dass die Wissenschaft gezeigt habe, dass die Hypothese Gott falsch oder zumindest nicht zwingend ist. Diese These, die in den Medien weltweit großes Echo gefunden hat, stammt vom englischen Astrophysiker Stephen Hawkins, der in seinem letzten Buch die Vorstellung von einem Schöpfergott angesichts der neueren astrophysischen Kenntnisse für überholt hält.“

Diese Thesen seien, so der Vatikanprediger, auf ihrem eigenen Feld, nämlich dem der Wissenschaft, längst widerlegt worden.

„Ein Forscher vom Kaliber eines Max Planck, dem Begründer der Quantentheorie, sagt über die Wissenschaft das, was Augustinus, Thomas von Aquin, Pascal oder Kierkegaard von der Vernunft sagen: ‚Sie führt bis zu einem Punkt, über den hinaus sie uns nicht mehr weiterführen kann.‛ Ein Wissenschaftler oder Atheist, der behauptet ‚Es gibt keinen Gott‛, urteilt über eine Welt, die er nicht kennt, und wendet seine Gesetze auf ein Objekt an, dass außerhalb seiner Erreichbarkeit liegt. In diesem Sinn stimmt noch die alte Bemerkung des Psalmisten: Die Toren sagen in ihrem Herzen, es gibt keinen Gott.“
Radio Vatikan 03.12.2010

Share

Leave a comment

Eine Stunde mit IHM

Eucharistische Anbetung
mit Lobpreisliedern
Eine Stunde mit Jesus:
„Er schaut mich an – ich schaue IHN an“

Ort: Heilig-Kreuz-Kirche,
Hochstraße 34,
78048 VS-Villingen.

Nächster Termin:
Freitag, 12. Januar 2018, 20 Uhr
Kontakt: heinzernst@jesus.de
Telefon: 01523 362 5939

Klarstellung

Jesus is the LORD – Charismatiker zu Pfingsten in Rom

Franziskus über Gericht, Teufel, Verdammnis

ABDUL: Allah, Buddha oder Jesus? Führen alle Wege zu Gott?

Das Erbarmen unseres Herrn

Komm Schöpfer Geist

RSS Radio Horeb Spiritualität